Perspektiven nach der Ausbildung

Von der Heilerziehungspflegehilfe zur Heilerziehungspflege

Heilerziehungspflegehelfer/innen erwerben mit ihrem Prüfungszeugnis einen mittleren Bildungsabschluss. Geeignete Absolventen der Heilerziehungspflegehilfe können daher an der Schule bleiben und die Heilerziehungspflegeausbildung beginnen bzw. fortsetzen. Eine umfassende Beratung über die verschiedenen Möglichkeiten findet zu gegebener Zeit an der Schule statt.

Fachgebundener Zugang zur Fachhochschulreife für qualifizierte Berufstätige

Der fachgebundene Zugang zur Fachhochschule gemäß Art. 45 BayHSchG wird nachgewiesen durch ein im Freistaat Bayern erworbenes Zeugnis über die bestandene Abschlussprüfung einer öffentlichen oder staatlich anerkannten Fachschule oder Fachakademie, jedoch jeweils nur für einschlägige Fachhochschulstudiengänge; diese legt das Staatsministerium für Unterricht und Kultus im Benehmen mit dem Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst fest. Der fachgebundene Zugang nach Satz 1 setzt voraus, dass ein Beratungsgespräch an der Fachhochschule absolviert wurde, an der das Studium aufgenommen werden soll.

Wir empfehlen jedoch, besser die Ergänzungsprüfung (Fachabitur im Fach Englisch) für die fachgebundene Fachhochschulreife abzulegen, die einen zuverlässigeren Zugang zu bestimmten Studiengängen in Bayern ermöglicht.

 

Kontakt

Fachschule für Heilerziehungspflege und Heilerziehungspflegehilfe
Waldsteig 11
91564 Neuendettelsau

Tel.: 09874-83401
Fax: 09874-83043
E-Mail: fs-hep-neuendettelsau​ (at) ​diakonieneuendettelsau.de

Flyer Heilerziehungspflege

Flyer Heilerziehungspflegehilfe

Jetzt bewerben!

Eine Auszubildende erzählt

Soziale Berufe kann nicht jeder - Informieren und Ausprobieren!
http://www.soziale-berufe.com/